Michelle Hands: "Verfolgen Sie Ihre Leidenschaft"

 

Michelle Hands - wie eine Podcasterin und kreative Seele es schafft, auch ein erfolgreicher Arbeiter auf einer Baustelle (innerhalb der männerdominierten Branche) zu sein? Lesen Sie ihre Geschichte und lassen Sie sich inspirieren!

Wir hatten einen Überblick über Barrieren für Frauen im Baugewerbewissen wir wie die Gegenwart aussiehtDeshalb möchte ich heute, dass wir uns eine der wunderbaren Frauen in der Baubranche genauer ansehen. Treffen Sie Michelle Hands, Bauingenieur mit einer Leidenschaft für das Filmemachen und das Teilen von Geschichten von Menschen, die die Norm brechen und den Weg für die zukünftige Generation von Kindern ebnen, die eine Karriere im Bauwesen einschlagen möchten (oder jede andere männerdominierte Branche).

In den letzten mehr als 12 Jahren arbeitete sie als CQA (Qualitätssicherung), freiberufliche Bauingenieurin und Projektmanagerin für einige der größten britischen Umweltberatungsunternehmen für Abfallmanagement und große Bauunternehmen. Sie hat einen Bachelor of Science (BSc) in Geografie an der Universität Birmingham und absolvierte ein fortgeschrittenes Berufszertifikat im Bauwesen (City and Guilds) über Absteckung und Vermessung am Finchley College.

Michelle hat auch eine Leidenschaft für das Filmemachen und das Erzählen von Geschichten; sie will unbedingt wahrheitsgetreu berichten, wie das Leben von Frauen im Baubereich aussieht. Sie möchte die nächsten Generationen inspirieren, und mit diesem Ziel dokumentiert sie die Geschichten der Frauen, die sie durch ihre Youtube-Seite, ihr Podcast-Kanal, ihr Instagram-Seiteund ihre Haupt-Internetseite: This Is A Man's World - Wer wagt, gewinnt!

Nur im Jahr 2018, Michelles Schwangerschaft erlangte internationale Medienaufmerksamkeit und große Berichterstattung über ein Bild, das sie von sich selbst, schwanger, gekleidet für die Arbeit vor Ort postete. Es war ein aussagekräftiges Foto, das eine starke Botschaft an alle Frauen da draußen, an alle arbeitenden Mütter, vermittelte und zeigte, dass Schönheit in der inneren Stärke liegt. Das Foto von ihr selbst, mit einem ausgewachsenen Babybauch, der darüber geschrieben war: "Building two things, at once" hat die Welt erobert" und eine Bewegung gestartet! Jetzt wird Michelle zu großen Versammlungen eingeladen, genau wie die London Build Expo (Nov 2019) um Teil ihres Panels zu sein und zu diskutieren die Zukunft der weiblichen Arbeitskräfte in der Bauindustrie.

We have invited Michelle Hands also to be part of our panel and discuss the present and future of women in the construction industry in the UK (and not only) and we had the pleasure of having a one-on-one with her.

Throughout the time listening to her, each time she would talk about sharing the stories, empowering and helping other women, she spoke of passion. Truly, Man spürt, dass es die Leidenschaft ist, die ihre Gedanken antreibt und ihr Handeln leitet: die Leidenschaft, die Liebe zum Empowerment für andere Frauen zu teilen, ganz gleich, ob es sich um die Baubranche, Wissenschaft, Technik, Ingenieurwesen, Mathematik oder etwas anderes handelt...

Leidenschaft für StoryTelling

Sie "fiel im Alter von 21 Jahren ins Baugewerbe, als sie einen Sommerjob brauchte" und "landete auf einer Stelle als Qualitätssicherungsingenieurin" - das bedeutete "Zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer und der Umweltbehörde und den Bauarbeitern auf der Deponie sitzen. Überwachen, dass es konform war". Sie hat auch Job-Materialtests durchgeführt: "Arbeiten mit dem Boden", making sure that they reached the approval level.

She was 7 years in this job and she worked alongside a setting engineer and became more interested. "Habe mich gelangweilt und wollte noch etwas lernen" so she switched to being a site engineer. When she speaks about “falling into this job” she is not far from the truth. Michelle was looking for work that she could do during the summer, to make money, so that “it would allow her to pursue the acting course” - she was interested in filming and acting.

After making a bit of money, she traveled to America to "dieser Leidenschaft nachgehen". Sie arbeitete jeden Sommer etwa 8 Monate lang, da die Arbeit im Winter nicht erledigt werden konnte. Die anderen 4 Monate war sie auf Reisen und drehte Filme. Als sie nach LA flog, um einen Kurs in Schauspielerei zu machen, etwa nach einem Jahr, merkte sie, dass "Die Schauspielerei war nicht wirklich eine Leidenschaft". Ihre Leidenschaft war das Filmemachen und das Teilen von Geschichten, "Geschichtenerzählen". Als sie nach Großbritannien zurückkam, begann sie Kurzfilme zu drehen - kurze Horrorfilme, die auf Festivals liefen.

Mit ihrer Rückkehr nach Großbritannien kam Michelle zurück zum Bauwesen und "Sie erkannte, wie einzigartig ihre Geschichte war und wie wenig die Mädchen mit der Industrie in Berührung kamen, und wie schwierig das ist." für sie. Wenn "Sie sind nicht exponiert, sie können diese Arbeitsplätze nicht sehen, und sie können nicht danach streben, in ihnen zu sein"innerhalb der Frauen, die dort arbeiten. Also ihr "Leidenschaft des Geschichtenerzählens" VS. "Diese verrückte Welt des Bauens" kam vorbei und sie "die beiden zusammengeführt". So ist ihr Youtube-Kanal geboren wurde. Es erlaubt ihr zu " alle paar Wochen Videos erstellen und diese Leidenschaften miteinander verbinden", kommend "Voller Kreis" da sie weiterhin die Filmarbeit machen und gleichzeitig vor Ort sein kann.

Sie gibt zu, dass sie nie einen Bürojob gemacht hätte und dass sie das liebt "Auf dem Bau kann man beides machen: im Büro sein, aber auch draußen sein. Ich habe schon immer gerne Sport getrieben, war immer draußen und habe mich mit den Dingen beschäftigt, und auf dem Bau kann man das tun. Außerdem ist ein sich ständig ändernde Umgebung. Es gibt kein einziger Tag diese Art sieht gleich aus - Sie könnten den ganzen Tag über ähnliche Dinge tun, aber es ist immer etwas los, etwas würde auftauchen und Sie müssen Benutzen Sie Ihr GehirnEs ist aufregend, also liebe ich diese Seite davon!" Sie liebt auch die Tatsache, dass es eine soziale Seite dazu. Man bekommt es mit Männern zu tun, mit Menschen aus verschiedenen Bereichen: vom Maurer bis zum Manager. "Man lernt viele interessante Menschen kennen" - "Das ist es, was mich in dem Job gehalten hat".Es ist nicht 100% die Arbeit, die sie macht, sondern die Umgebung, die sie liebt. Die Menschen. Die Geschichten.

Bei Kämpfen geht es um Kultur

Sogar auf ihrer Website - ShewhoDaresWins.com - erwähnt sie die große Ungleichheit zwischen Frauen und Männern in der Baubranche. Studien zufolge sind nur etwa 10% der Beschäftigten in der Bauindustrie Frauen - does she notice that in her daily job?

Of course she does! She came across ONE woman in construction, while working - and that was on a huge project! Of course, there are women on the construction sites, but she never worked with one before, every single day. "Es ist schwierig, weil man sich in einer anspruchsvolle Umgebung und man hat sonst niemanden, mit dem man reden oder sich austauschen kann; deshalb ist Social Media hier so gut, weil es eine riesige Community, aus aller Welt, zusammen. Ich habe das Gefühl, dass wir weniger allein sind". "In den letzten 15 Jahren hatte ich das Gefühl, allein zu sein, und - hoffentlich - von dem, was ich sehen kann, ist es beginnt sich langsam zu verändernwas wirklich positiv ist".

Michelle erwähnt auch, dass sie, wenn sie einen neuen Job annimmt, gelegentlich Kommentare darüber bekommt, dass sie ein Mädchen auf einer Baustelle ist. Normalerweise geschieht das hinter ihrem Rücken. Aber diejenigen, die sie kennen und mit ihr gearbeitet haben, wissen, dass "Ihre Arbeit spricht für sich selbst!"

Allerdings hatte sie am Anfang einen Vorfall: Ein Mann weigerte sich, zu einem Treffen mit ihr zu gehen oder gar auf ihre E-Mail zu antworten. Als sie ihn damit konfrontierte, war es klar, dass er nicht damit einverstanden war, dass Frauen in der Baubranche tätig sind. "Wir konnten das Projekt nicht vorantreiben, weil ich der Ingenieur und er der Architekt war". Er war gut ausgebildet, dennoch "Ich denke, es gibt eine bestimmte Generation, die diese Ansichten hat. Ich finde, dass jüngere Generationen von Jungs viel akzeptabler sind und es ihnen eigentlich egal ist. [Ältere Generationen] haben so etwas noch nie gesehen, daher fällt es ihnen schwer, es zu akzeptieren". Sie forderte ihn direkt heraus und ließ ihre Manager über die Situation wissen. Sie waren voll und ganz unterstützend, das Ultimatum war: mit Michelle kommunizieren oder Sie gehen. Sie hatte viel Unterstützung von ihren Kollegen und ihr Team gab ihr Rückendeckung.

Einige andere Schlachten, die sie zuvor geschlagen hat, gingen verloren, als niemand da war, der sie unterstützt hat. "Wenn Sie keine Unterstützung bekommen oder das Umfeld nicht stimmt, ziehen Sie um - wechseln Sie den Job - denn es ist Ihre geistige Gesundheit, Ihre Vernunft, Ihre Gesundheit nicht wert, etwas alleine zu bekämpfen. Es gibt viele Unternehmen, die zukunftsorientiert sind. Manchmal passt das Umfeld einfach nicht!" "Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Ich bin ein freiberuflicher Ingenieur, also habe ich diese Fähigkeit, mich zu bewegen. Kein Job ist es wert, den Verstand zu verlieren; Das habe ich mit dem Alter gelernt".

But looking at her life, Michelle underlines that "Es geht nicht um das Geschlecht; es geht um die Kultur". Ihr Bruder hat als Pharmareferent angefangen und jetzt haben sie die gleiche Art von Jobs (kleiner Unterschied: er steht auf Autobahnarbeit). Er hat auch Probleme, die sie denken lassen, dass es geht nicht um Geschlechter: männlich oder weiblich, sondern um die Kultur der Menschen, die im Baugewerbe arbeiten. Das Akzeptieren von Veränderungen ist ein langer Prozess.

Eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten schaffen

Michelle hat einen reizenden Jungen - Archie - der erst 2 Jahre alt ist. Wie jeder 2-Jährige ist er auf Bauklötze (Konstruktion) und Autos konzentriert. Er liebt einfach Autos und möchte Rennfahrer werden. Sie wird ihn weder in die eine noch in die andere Richtung lenken. Sie glaubt wirklich daran, dass jeder seiner eigenen Leidenschaft folgen sollte. Als wir sie deshalb fragten, ob sie etwas für ihn tun könnte. wie Frauen zur Bauindustrie beitragen können, erklärte sie, dass sie helfen können "In vielerlei Hinsicht... so vieles kann von Frauen gemacht werden - Maurerarbeiten, Tischlerarbeiten - Dinge, die ich in meiner Vorstellung mit Stärke und als Männerarbeit assoziiere, schmutzig, unordentlich. Die Realität ist, dass es manchmal nicht so ist. Auch für diese Aufgaben ist eine Menge Gehirnschmalz erforderlich, nicht nur rohe Gewalt." "Jeder Job ist möglich" Hauptsache, jemand hat Leidenschaft dafür!

"Frauen haben unterschiedliche Fähigkeiten und Eigenschaften. Wir denken ein bisschen mehr und sind ein bisschen einfühlsamer, so dass Dinge wie Gesundheit und Sicherheit auf den Baustellen verbessert würden". Auch die Planung - "wenn man Kinder hat, ist die Zeit begrenzt und man wird einfallsreicher". Michelle glaubt, dass Man muss seine wahre Leidenschaft finden und ihr folgen - "die Möglichkeiten sind endlos!"

"Ich sage immer, dass ich brutal ehrlich bin, denn Menschen verdienen es, alles zu wissen, bevor sie eine Entscheidung treffen, aber es ist eine unglaublich lohnende Branche, in der man arbeiten kann. Man kann sehr gut bezahlt werden. Die britische Bauindustrie boomt derzeit und das Potenzial, einen guten Lebensunterhalt zu verdienen, ist vorhanden. Wenn Sie interessiert sind, versuchen Sie, etwas Berufserfahrung zu sammeln. arbeiten Sie umsonst und finden Sie heraus, was Ihnen Spaß macht. Haben Sie keine Angst vor Veränderungen. Denken Sie nicht, dass Sie, wenn Sie in einen Bereich des Bauwesens gehen, dort bleiben müssen, es gibt viele Möglichkeiten, sich in verschiedenen Jobs zu bewegen. Und... Mach es einfach! Es ist schwer, aber es wird leichter. Wenn Sie also mit Leidenschaft bei der Sache sind, können Sie es schaffen, und Sie werden genauso viel Freude daran haben wie ich. Aber wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt unglücklich sind, haben Sie die Möglichkeit, sich zu bewegen und etwas zu finden, das zu Ihnen passt.

Der Traum

Michelle denkt gerne groß und liebt es, mit hellen, offenen Augen und Herz in die Zukunft zu blicken. Sie weiß, dass ihre Nebenprojekte die Oberhand gewinnen, so dass sie sich bewusst ist, dass sie vielleicht bald von der Baustelle (ihrem physischen Job) zurücktreten muss. Sie möchte nicht abschweifen, irgendwie von dem Thema Frauen im Baugewerbe oder Frauen in anderen männerdominierten Branchen. "Meine Leidenschaft liegt darin, Frauen dabei zu helfen, in die Branche einzusteigen, und dann denjenigen, die in der Branche sind, zu helfen, zu gedeihen, anstatt nur zu überleben.. Ich habe 15 Jahre damit verbracht, zu überleben, und das muss nicht der Fall sein". "Die Dinge, die ich durchgemacht habe, durch Branchenführer offenzulegen, damit wir ein Gespräch führen können und Veränderung mitgestalten. Chatten mit anderen Frauen der Branche, herausfinden, welche Probleme sie auch haben und sehen, ob wir sich gegenseitig zu helfen; und dann die nächste Generation zu inspirieren".

Michelle möchte eine Kombination aus öffentlichen Vorträgen, der Arbeit mit Unternehmen und dem Teilen von Geschichten über Social Media machen. Sie ist sich bewusst, wie viel Aufmerksamkeit SM bringt und dass es ihr hilft, sich mit anderen Frauen auf der ganzen Welt zu verbinden. Sie möchte diese Informationen zusammentragen und sie an ein breites Publikum weitergeben. Sie möchte Fokus auf die Produktion von Inhalten sondern auch bei "Schaffung einer gleichgesinnten Gemeinschaft von Frauen".

Michelle thinks big as she says she would like to aus der Bauindustrie erweitern zu Technik, Mechanik, MINT-Bereich, Armee, Feuerwehr und vielem mehr. Sie möchte Podcasts mit Menschen auf der ganzen Welt erstellen, um eine größerer Einfluss auf die jüngeren Generationen. Sie würde auch gerne ein Buch über dieses Thema schreiben - denn sie hat viele lustige, aber auch herzzerreißende Geschichten zu erzählen, aber wie sie sagt, ist sie "nicht von Natur aus ein Schriftsteller" Das kann also einige Zeit dauern.

Michelle zu treffen war ein einzigartiges Vergnügen und durch das Gespräch mit ihr - als selbst berufstätige Mutter - konnte ich viele der Dinge, von denen sie sprach, nachempfinden. Wir können nicht darauf warten, dass Männer uns in die Branche lassen - wir, Frauen, müssen andere Frauen ermächtigen! Wir müssen unserer Leidenschaft folgen, unseren Träumen folgen und sicherstellen, dass wir ein Beispiel für die jüngeren Generationen sind. Wir müssen den Weg ebnen, damit wir ihnen zeigen, dass diese Dinge möglich sind. Wir müssen ihnen zeigen, dass Frauen, egal in welcher Branche, qualifiziert und in der Lage sind, dort zu arbeiten - solange es ihre Leidenschaft ist, ihre Wahl!

Jeder Job ist möglich, solange Sie dafür arbeiten und Ihr Bestes geben. Außerdem werden Sie, indem Sie den Job annehmen, (langsam) anfangen, die Mentalität anderer Menschen zu verändern. Spulen Sie in die Zukunft vor: 50%-50% geteilte Männer-Frauen in allen Branchen/Sektoren wären möglich. Alles, was wir tun müssen, ist zu glauben, dass Wir können die Veränderung sein, die wir uns für die Welt wünschen.
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
 

Das könnte Sie auch interessieren

Melden Sie sich an!

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Bautipps, Trends und Best Practices mit unserer wöchentlichen Artikel-E-Mail. Mit uns sind Sie sicher.

Finden Sie eine maßgeschneiderte Lösung für Ihr Unternehmen.

 
 
Demo anfordern
2022-08-16 21:21:52